foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Veranstaltungen
              Derzeitig sind keine Veranstaltungen geplant!              Weiter

   RSC Rosenheim e.V.

         Aboldstraße 3 - 83135 Schechen - Telefon: +49 1522 953 78 74

Besucher

Heute 10 Insgesamt 14357

Login

 Logo

 

Ab dem Zeitpunkt, in dem mein Pferd dahin gehen will, wohin auch ich gehe, kann ich mit dem Ausbilden meines Pferdes beginnen und keine Sekunde vorher !!!!!!

 

 

Zu meiner Person30421948 1752965688099403 1242305603 n


Mein Name; Brigitte Forstner und bin am 05. Januar 1968 geboren,
selbständige Friseurmeisterin, Personaltrainerin, Motivationscoach,  Konfliktmanagement ,  40j Erfahrung mit Pferden, Sport, Freizeit,Zucht und Haltung, Waisenfohlenaufzucht

Schule der Lebenserfahrung .......

Viele Erfahungen kann man nur durch selbsterfahrenes weitergeben.......................

Nach 43 jähriger Pferdeerfahrung ( Sport / Zucht / Haltung ) beschloss ich neue Wege zu gehen, in eine ganz neue Richtung des Pferdetrainings - Maintraining.

"weg mit alten Mustern, weg mit Zwang, weg mit DU musst"

Pferde/Menschen Coaching - Personaltraining -Vertrauen-Selbstbewusstsein stärken,

Von jetzt auf gleich verfolgten mich diese o.g. Begriffe. Auch in meiner beruflichen Laufbahn kamen immer wieder Sätze wie: "Brigitte, mach aus deiner Gabe etwas". Natürlich fühlt man sich geschmeichelt, und denkt .... und denkt....

Somit war die Idee schon mal geboren...... Innerhalb der letzen beiden Jahren, in denen ich immer wieder Menschen traf mit Problempferden, oder Überarbeitungs-Erschöpfungszuständen Jugendliche mit Essprobleme, usw  die mich um Rat fragten,(in meinem Friseurladen, hört man einfach so einiges) entwickelte ich eine Strategie und alle Pferde, die ich in die Hand bekam, lernten sehr schnell neues Vertrauen  und eine neue Art mit Freude zu arbeiten. Auch mit den Besitzern oder  Menschen ohne Pferde entwickelte sich eine neue Motivations und Coaching Strategie,  um  mehr Leistungsbereitschaft bei den  Pferde sowie ihren Menschen zu bewirken.


Frau Vogel!

Die Geschichte von Frau Vogel und mir begann vor rund 20 Jahren beim Pferdehändler.

Ich - also quasi die Vogelmama  -

besaß immer nur große Schimmelmädels, deshalb bat ich den Händler um folgendes Pferd:

„Keine Stute, kein Schimmel und bitte minimum über 1,80m groß.“

Ich verließ den Hof mit "Ladybird" - einer 1,71m großen Schimmel-Stute.

Warum? Weil ich mir von niemanden etwas sagen lass – offensichtlich nicht mal von mir selbst.



Frau Vogel die Ammenstute ( Verstorben am 14.10.2017)

30422357 1752966798099292 979983607 n

 

 

Was ich da für ein besonderes Mädel erstanden hatte, stellte sich heraus, als die Stute einer Freundin ihr Fohlen nicht annahm.Da kam die Vogel zum ersten Mal auf den Plan und adoptierte den kleinen Mann. Und nicht nur ih n: Es folgte ein ganzer Kinde rgarten an verstoßenen Pferdekindern, oder solchen, die ihre Mama nach der Geburt verloren haben.


Vor ein paar Jahren schlug dann eine Freundin vor eine Facebookseite für uns beide anzulegen - und ich hab mir gedacht:

 

 

"So ein Schmarrn eine Facebook Seite
für ein Pferd."

fb

...na ja.. klar habens wirs gemacht und waren sprachlos wie schnell sich unsere Geschichte verbreitete hat. Und heute? Freuen wir uns jeden Tag über die vielen Vogelfans, die uns helfen diese kleine Tier- und Menschenwelt ein bisschen schöner zu machen.

 


 
Pferde:


Eine grobe Ausbildung. Vermenschlichtes Betüddeln. Quälende Langeweile. Willkürliche Strafen. Kein stabiler Bezugspartner. Es gibt viele Gründe, weshalb Pferde das Vertrauen in ihren Menschen verlieren oder sogar anfangen sich gegen ihre Besitzer zu wehren. Dabei wollen beide, Pferd und Mensch doch eigentlich nur eins: Spaß haben und gemeinsam eine gute Zeit genießen.  

"Aber Hilfe: Mein Pferd hat einen Vogel!"

Die gute Nachricht ist: Kein Pferd wurde mit Knacks geboren. Die zweite gute Nachricht ist: Es liegt in der Natur des Pferdes sich in eine Herde einzufügen und eine harmonische Partnerschaft einzugehen. Es wird aber in vielen Situationen von Vorteil sein, wenn in eurer Partnerschaft nicht die halbe Tonne Lebensgewicht der Chef ist... Deshalb musst DU der Partner sein, der dem Pferd den Rücken stärkt, Sicherheit gibt und von dem es weiß: Egal ob Wolf oder Hallenmonster - wenn mein Mensch da ist, kann mir nichts passieren. 

Die dritte gute Nachricht ist: Ich arbeite seit über 35 Jahren (ja, ich bin alt ;) mit Pferden, die mit einem Huf beim Schlachter standen - und wir haben noch jeden hinbekommen! Im Gegenteil: Selbst wenn es nicht um einen Härtefall, sondern "nur" um Geländesicherheit, Schreckhaftigkeit oder eine gute Kinderstube geht ist der Unterschied nach unserem Training auch für mich immer wieder verblüffend!

Dein Pferd hat Probleme oder Du willst einfach nur das Band zwischen euch Beiden vertiefen? Bereits eine Stunde bei uns kann einen großen Unterschied machen! Auf Gut Gern im schönen Wasserburg trainiere ich Gastpferde "stationär und amubulant" an der Seite ihrer Menschen .

 

Weitere Infos unter 0152 - 071 8 49 50


 

Pferdegeschichten:

 

Bölli:

121519 ef930f376a2f4136b638eeced089e097mv2Mein Bölli. Auch ihr war ein anderes Schicksal bestimmt. Nachdem sie als teures Reitsportpferd "verheizt" wurde (wie wir in Bayern so schön sagen), wollte sie keinen Schritt mehr machen und landete als unreitbares und aggressives Pferd beim Händler, wo sie mit traurigen Augen auf den Termin beim Schlachter wartete.

​Logisch, Bölli musste gerettet werden!

Nach drei Jahren intensivem Training beherrscht sie nicht nur Schritt, Trab und alle Seitswärtsgänge - sie ist eines der liebevollsten Wesen die ich kenne. Mit meiner nonverbalen Kommunikation wurde aus der Mörderin Bölli ein 100 prozentiges Verlasspferd - ich kann sogar bedenkenlos Kinder auf sie drauf setzen, sie ist einfach superbrav!

______________________________


 

Findus Forest121519 07f6a8de1f24474ab0ad652587a08e88mv2


Findus Forest war ein sogenannter Koppelunfall - das heißt, die Bestitzer ahnten die Trächtigkeit der Stute nicht. Sie fanden morgens überrascht eine
Nachgeburt auf der Weide und wussten so, dass irgendwo ein Fohlen sein müsse. Dieses war aber aus dem Zaun gepurzelt und in den Wald gelaufen. Nach fünf Stunden wurde es endlich gefunden. Leider hatte das Fohlen 40 Grad Fieber und die Mutter nahm es nicht mehr an. Niemand glaubte, dass das Fohlen überleben würde..

​..aber ich glaubte an Findus - und die Vogel auch

Wir haben also den kleinen wieder aufgepeppelt. Natürlich mit Hilfe von der liebenswerten Frau Vogel. Als Findus zu ihr in den Stall kam, schnaubte sie einmal und.. verliebte sich sofort in ihren neuen Ziehsohn. Sie zeigte ihm die Welt und bemutterte ihn wo sie nur konnte. Findus ist heute ein Jahr alt und strotzt vor Lebensmut und Energie.

 


 

"Frau Vogel" als Lebensretterin (von Stefanie Goß / OVB)

 

1492540017 2077712 1 NSeeVon der Mutter verstoßen und todkrank: "Calimeros" Start ins Leben hätte nicht schlechter sein können. In der Tierklinik war das vier Wochen alte Fohlen bereits aufgegeben worden.

Doch das Blatt wendete sich für den kleinen Hengst, als er auf Gut Gern nach Wasserburg kam. Hier lebt Ammen-stute "Frau Vogel". Sie hat schon so manches Pferdekind gerettet.

Wasserburg - Gierig zieht "Calimero" an seinem Fläschchen, gefüllt mit Fohlenmilch. Zweieinhalb Liter fordert der Hengst täglich ein. "Ein Wunder ist das", sagt Brigitte Forstner. Ihr gehört "Calimeros" Ziehmutter "Frau Vogel". Die ist auf Gut Gern bei Wasserburg daheim und zieht mit dem kleinen Araber ihr mittlerweile elftes Waisenfohlen auf.

"Das ist wirklich einzigartig", sagt Brigitte Forstner. Denn: Normalerweise nehmen Stuten nur dann fremde Fohlen an, wenn der eigene Nachwuchs früh stirbt. "Frau Vogel" aber adoptiert jedes Geschöpf "und bringt den jungen Tieren das so wichtige Sozialverhalten bei", sagt die 46 Jahre alte Besitzerin.

Bei "Calimero" war das nicht anders. Der wurde vor knapp zwei Monaten nach Wasserburg gebracht. Seine Mutter akzeptierte ihn nicht und verpasste ihm direkt nach der Geburt einen heftigen Tritt. "Kieferbruch" lautete die Diagnose der Ärzte, die versuchten, den kleinen Kerl mit einer Kieferschiene und Medikamenten wieder auf die Beine zu bringen. Vergeblich: "Calimero" verweigerte jegliches Futter - und "Frau Vogel" galt als einzige Rettung.

An ihrer Seite wendete sich das Blatt rasant: "Schon am dritten Tag konnten wir die Pillen absetzen", sagt Brigitte Forstner. Seitdem wird "Calimero" mit viel Liebe und heilpraktischem Wissen behandelt.

Dennoch hat Brigitte Forstner alle Hände voll mit der Aufzucht zu tun. "Calimeros" Besitzer zahlen zwar für den Unterhalt des Hengstes. "Die Arbeit ist aber völlig

 

ehrenamtlich", sagt Forstner. Alle drei Stunden braucht der Araber seine Milch - auch nachts. "Da ist es gut,

30180374 1752965728099399 2121053473 n

dass wir im Stall ein Team sind und alle zusammenhelfen", sagt Forstner. Ansonsten wäre der Einsatz für sie nicht leistbar: "Ich gehe ja auch noch arbeiten."

Dennoch muss die Wasserburgerin oft Kritik einstecken. Böse Stimmen werfen ihr vor, dass die 27 Jahre alte Pferdeoma "Frau Vogel" ausgenutzt und "als Melkmaschine missbraucht" werde. Kritikern empfiehlt Forstner einen Besuch auf Gut Gern. Möglichst im Mai, wenn "Calimero" wieder abgeholt wird.

 

 

 

 

 

Zur Webseite:

Komm Frau Vogel

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok